Lichtarbeit Beschreibung Lichtarbeit Definition
was ist lichtarbeit
Was ist Lichtarbeit ?
Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr gegen die Listen des Teufels bestehen könnt. (Epheser 6,11)


lichtlichtarbeitlichtarbeit



Was ist Lichtarbeit?





Es gibt sicher verschiedene Auffassungen davon, was Lichtarbeit ist. Ich möchte zunächst eine "offizielle" Definition abgeben, die ich versucht habe allgemein und möglichst neutral zu verfassen und dann schildern, was ich selbst unter dem Begriff verstanden habe.

Die offizielle Definition (aus Sicht eines Lichtarbeiters):
Lichtarbeit ist die Öffnung für spirituelle Realitäten und die Arbeit mit den dadurch zur Verfügung stehenden Mitteln und Energien. Diese Energie ist das Licht oder auch "Energie der Liebe" genannt. Das Licht steht allen, die mit ihm arbeiten in einem unerschöpflichen und ewigen Reservoir zur Verfügung. Außerdem geht es um das Licht in einem selbst, das es zu entdecken und zu verwenden gilt. Dazu gibt es verschiedene Techniken. Normalerweise sind diese Gegebenheiten, wie meistens in der Esoterik (nach innen gekehrt, verborgen) nur Eingeweihten bekannt. Ziel der Lichtarbeit ist es, "Licht & Liebe" zu verbreiten und die Dinge so zu manifestieren, wie man es wünscht. Zudem gehen viele Lichtarbeiter davon aus, dass sie einem "Lichtkörperprozess" unterliegen, der zur Folge hat, dass sich ihre grobstoffliche Existenz immer mehr verfeinstofflicht.

Eine weitere Definition finden Sie hier: Lichtarbeit

Jetzt eine Schilderung, was das für mich (und uns) praktisch bedeutet hat (Ich spreche öfter von "wir", da ich meist mit anderen Menschen, die sich als Lichtarbeiter bezeichnen zusammen war):

Ich möchte mal mit dem "Lichtkörperprozess" ("Aufstiegsprozess") beginnen. Wir gingen quasi alle davon aus, dass wir mitten im Lichtkörperprozess stecken. Die einen glaubten das mehr körperlich zu empfinden, die anderen mehr mental/geistig. Jedenfalls bildeten wir uns ein, dass wir das innere Licht geweckt hätten und sich dieses nun in uns ausbreiten würde und unseren Mechanismus mit der Zeit transformieren würde. Durch Aktivierung der sogenannten "Merkaba" (ein Lichtfeld) könne dann nach Ansicht so mancher der persönliche Aufstiegsprozess in Gang gesetzt werden. Wir glaubten, am Ende würden wir uns sogar (nur) von Licht ernähren können (wie Yasmuheen, der aber inzwischen Betrug nachgewiesen wurde). Wir glaubten zudem, dass sich der gesamte Planet Erde in einem Aufstiegsprozess in eine höhere Dimension befinden würde. Nicht wenige glaubten gar, dass im Jahre 2012 eine Zeitenwende hin zu einem neuen Zeitalter stattfinden würde, was sich ja, wie wir heute wissen, als absolute Fehleinschätzung entpuppt hat (siehe auch Vision2012).

Insgesamt muss ich zugeben, dass wir uns auch ein wenig als eine Art auserwählter Kaste betrachteten. Es gingen Zahlen herum, nach denen nur 0,8% aller Menschen Lichtarbeiter seien, einschließlich der angeblich aufkommenden "Indigo-Kinder" (siehe dazu den Beitrag Kristallkinder). Jedenfalls nur sehr wenige. Das führte natürlich noch mehr dazu, dass wir uns als die "einsamen Krieger" im Dienste des Lichtes betrachteten mit einer hohen Verantwortung für die Erde. Aber zugegeben hatte das so keiner von uns...
Mit dem Licht haben wir auf verschiedene Art und Weise "gearbeitet". In Meditationen haben wir es oft im Geiste visualisiert und z.B. Lichtsäulen gebildet. Oder wir saßen im Kreis, fassten uns an den Händen und schickten das Licht im Geiste reihum. Wir bildeten auch Lichtsäulen, um z.B. verstorbenen Seelen, die zu sehr an der grobstofflichen Erde hafteten einen Weg nach oben ins Licht zu weisen. Oder wir arbeiteten am "Lichtgitternetz", das - wie wir glaubten - um die Erde gespannt ist, um die Erde auf der feinstofflichen/spirituellen Ebene vor den dunklen Energien zu schützen und um mehr Licht auf unseren Planeten strömen zu lassen. Auch haben wir oft Licht an andere Menschen "geschickt". Wir bedienten uns dabei oft verschiedener "Strahlen" oder "Flammen", bspw. der "violetten Flamme". Natürlich war auch die Heilung ein wichtiger Bereich, so haben viele bei uns Reiki oder andere Methoden der Geistheilung praktiziert (siehe Reiki). Und dann war natürlich das "Channeling" ein wichtiger Bereich. Lichtarbeit ohne Zusammenarbeit mit vermeintlichen Engeln, Lichtwesen oder außerirdischen Lichtgeschwistern war kaum denkbar. Auf angebliche von Medien überbrachte Botschaften und Durchsagen wurde viel gegeben. Ohne jedes kritische Bewusstsein wurde hier fast alles für bare Münze genommen.
Natürlich hatte jeder so seine eigenen Vorstellungen davon, was Lichtarbeit ist und wie sie funktioniert. Viele haben selbst workshops und Seminare angeboten. Ich selbst war in vielen solcher Seminare und habe sogar selbst welche gehalten. Am Ende habe ich sogar einen spirituellen Kongress (Lichtkongress) ins Leben gerufen, als Plattform für Lichtarbeiter. Jedenfalls gab es kaum einen gemeinsamen Nenner, so ziemlich jeder hielt seine eigene Auffassung und Methode für die Richtige. Aber im Prinzip ging es immer irgendwie um "Energie", die man anzapfen und so allerlei damit machen konnte.

Ich möchte deutlich darauf hinweisen, dass ich fest davon überzeugt bin, dass diese "Energien" oder wie auch immer man das nennen möchte eine Realität sind. Auch die Wesenheiten (Geister), die viele von uns oft zu Rate zogen, sind zweifellos keine Einbildung sondern eine Tatsache. Schon die Bibel berichtet von Totengeistern und ähnlichem. Mir kommt es aber darauf an, aufzuzeigen, dass es sich bei der Lichtarbeit um nichts anderes als Okkultismus handelt und dass die Beschäftigung mit Dingen wie Channeling oder anderer Praktiken - ja selbst Dinge wie Yoga oder Transzendentale Meditation gehören dazu - ein Spiel mit dem Feuer ist. Gerade Lichtarbeiter bilden durch die Techniken, die sie anwenden ein ideales Einfallstor für okkulte Kräfte (also die "spirituellen Realitäten" aus obiger Definition). Und diese stammen letztlich alle vom Teufel und somit erreichen Lichtarbeiter mit ihrem Tun genau das Gegenteil von dem, was sie eigentlich beabsichtigen. Und ich persönlich finde das sehr schade. Denn die meisten Lichtarbeiter sind sehr nette, liebevolle Menschen. Sie wissen nur nicht, was sie tun. Sie öffnen Türen, bei denen sie nicht wissen, was dahinter ist. Sie wissen nicht, dass sie in ihr eigenes Verderben rennen. Ich selbst wusste es eine lange Zeit nicht. Auch ich war stark beeinflusst von okkulten Kräften, ohne es zu merken. Denn ich glaubte, vermeintliche Engel (die sich als solche ausgeben) oder Lichtwesen stehen auf der guten Seite. Ich glaubte, Lichtarbeit sei eine gute, positive Sache. Doch ich danke Gott, dass er mich erkennen ließ, dass ich damit dem Teufel voll auf den Leim gegangen bin. Und wenn mir das jemand erzählt hätte, als ich noch Lichtarbeiter war, hätte ich es wohl nicht geglaubt. Denn ich hätte gedacht, dass mir das doch nicht passieren könne, wo ich es doch gemerkt hätte, wenn der Teufel mit im Bunde gewesen wäre. Aber lieber Leser, liebe Leserin, lassen Sie sich nicht täuschen, der Teufel kennt die Menschen seit Jahrtausenden, er weiss, wie er und seine Diener uns manipulieren und auf eine falsche Fährte locken können. Sie sind nicht intelligenter als der Teufel. Ich war früher so leichtgläubig, das nicht zu akzeptieren.
Doch die gute Nachricht ist, dass es einen Stärkeren und Größeren gibt, nämlich Jesus Christus. Und damit meine ich den Jesus der Bibel, und nicht den Jesus, den uns der Teufel verkaufen möchte: den "Lichtarbeiter Jesus". Glauben Sie mir, das ist eine Lüge. Jesus ist kein Lichtarbeiter, sondern der Sohn Gottes, ja Gott selbst. Fallen Sie nicht auf sowas herein. Denn es wäre schade drum. Mein Anliegen ist, dass Sie erkennen, was auch ich erkannt habe, bzw. was Gott mich hat erkennen lassen: Es gibt nur EINEN Weg für Licht & Liebe in der Welt und das ist Jesus Christus. Und wir können auch nicht mit dem Licht Jesu arbeiten, sondern Jesus Christus allein arbeitet. Oder besser: Er hat schon gearbeitet, indem er als Opfer für uns Menschen am Kreuz gestorben und am dritten Tage auferstanden ist. Es gibt für uns Menschen, was die Erlösung betrifft, nicht das Geringste mehr zu tun ausser das Erlösungswerk Christi im Glauben in Anspruch zu nehmen. Doch niemand wird dazu gezwungen. Gott hat alle Menschen mit einem freien Willen ausgestattet, selbst wenn sie sich dadurch für ihr eigenes Verderben entscheiden. Diese Zusammenhänge möchte ich in den verschiedenen Themenbeiträgen auf dieser Seite genauer aufzeigen.


Christus spricht: ICH bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Es führt kein Weg zum Vater als nur durch mich (Joh. 14,6)






© Copyright Eckart Haase
www.lichtarbeit-verführung.de • Diese Seite ist KEINE kirchliche, sondern eine private christliche Seite •
In Kooperation mit spiritlight & christliche Gedichte & Lichtarbeit