Lichtarbeit, Kryon und Esoterik Der Teufel

welcome lichtarbeit verfuehrung
Die Tricks des Teufels
Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr gegen die Listen des Teufels bestehen könnt. (Epheser 6,11)


teufelteufel



Wie geht der Teufel vor?





"Den Ungläubigen hat der Gott dieser Welt (Satan) den Sinn verblendet, damit sie den Lichtglanz des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus, der Gottes Bild ist, nicht sehen." (2. Korinther 4,4)


Aus meiner Zeit als Lichtarbeiter weiß ich sehr wohl, dass wir oft von Gott sprachen oder von Jesus. Vielleicht werden Sie selbst sagen: Ich stehe auf Gottes Seite! Ich glaube an ihn und ich stehe zu Jesus. Was soll also falsch daran sein? Auch ich hätte mich das damals wohl gefragt.

Doch die Frage lautet: Von welchem Gott ist in der Lichtarbeit die Rede? Um welchen Jesus geht es? Ist es wirklich der Gott der Bibel? Ist es wirklich Jesus Christus, der Heiland, Gottes Sohn? Der Teufel will uns dies gerne glauben machen (wenn er uns nicht gerade glauben machen will, dass es ihn gar nicht gibt). Doch führt er uns damit auf eine gefährlich falsche Fährte. Und das ist ohnehin ein Hauptkennzeichen des Satans:
Er ist ein Lügner, ein listiger Blender, ein Täuscher, ein Verführer.

Die Bibel zeigt uns sehr deutlich den Charakter des Teufels auf. Er ist seinem ganzen Wesen nach ein Lügner und Mörder:

"Der Teufel ist von Anfang an ein Mörder gewesen und hat niemals etwas mit der Wahrheit zu tun gehabt, weil es in ihm keine Wahrheit gibt. Wenn er lügt, so entspricht das seinem Wesen; denn er ist ein Lügner und alle Lüge stammt von ihm." (Joh. 8,44)

Der Teufel log von Anfang an. Bereits im Garten Eden täuschte er Eva und log ihr vor: "Gewisslich werdet ihr nicht sterben, wenn ihr von der Frucht esst. Ihr werdet dann sein wie Gott" (nach 1 Mose 3,4). Das Ergebnis ist bekannt: Adam und Eva wurden mitnichten wie Gott, sondern im Gegenteil sie wurden sterblich und wurden aus dem Garten Eden geworfen. Und so lügt der Teufel nach wie vor, er log und lügt die vielen Jahrtausende über und wir können sicher davon ausgehen, dass er auch heute noch lügt.
Was hat das aber nun mit Lichtarbeit zu tun? Ein Punkt ist der, dass Lichtarbeiter oft channeln oder zumindest gechannelten Botschaften vertrauen. Viele nehmen aktiv geistigen Kontakt auf mit Lichtwesen, aufgestiegenen Meistern, Engeln, Sternengeschwistern, toten Verwandten oder Freunden oder was auch immer man ihnen vormacht. Ich möchte aufzeigen, dass hinter solchen Kontakten IMMER ein Dämon steht. Niemals würde je ein Engel Gottes per Channeling Kontakt zu jemandem aufnehmen. Niemals ein Totengeist. Denn Gott ist jeder Kontakt mit spirituellen Realitäten ein Gräuel. In der Bibel bekundet er das deutlich:

"Und die Person, die sich zu den Totengeistern und zu den Wahrsagern wendet, um ihnen nachzuhuren, gegen diese Person werde ich mein Angesicht richten und sie ausrotten aus der Mitte ihres Volkes." (3 Mo 20,6)

"Es soll unter dir niemand gefunden werden, der seinen Sohn oder eine Tochter durchs Feuer gehen lässt, keiner, der Wahrsagerei treibt, kein Zauberer oder Beschwörer oder Magier oder der die Toten befragt. Denn ein Gräuel für den Herrn ist jeder, der diese Dinge tut." (5 Mo 18, 10-12)

Gott weiß genau, warum er den Kontakt zu Geistwesen aller Art streng untersagt. Denn Gott ist klar, dass dies eine erhebliche Gefahr für uns Menschen bedeuten kann. Wer sich auf soetwas einlässt, bietet dämonischem Einfluss ein ideales Einfallstor. Wer channelt öffnet Türen, von denen er nicht weiß, was dahinter ist.
Sie könnten jetzt sagen: Aber das waren keine Dämonen, mit denen ich zu tun hatte, es waren liebliche und sehr weise Wesen, die nur das Gute wollten. Nun, dann haben Sie eine der Lügen des Teufels entdeckt. Natürlich wird er nicht immer als böser, schwarzer, bedrohlicher Dämon erscheinen. Nein:
Am liebsten kommt der Teufel als ein Engel das Lichts daher!

Auch das dokumentiert bereits die Heilige Schrift:

"Denn der Satan selbst nimmt die Gestalt eines Engels des Lichtes an; es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen" (2 Kor. 11,14)

Es ist also keine große Sache, wenn Sie glauben, Kontakt zu einem Lichtwesen zu haben, in Wahrheit aber haben Sie es mit dem Teufel oder einem seiner (gefallenen) Engel zu tun. (siehe dieser Artikel)
Ich finde es in diesem Zusammenhang bemerkenswert, dass die Bibel solche Lehren und Eingebungen, die von Lichtarbeitern verbreitet werden und die von vermeintlichen "Lichtwesen" stammen (Kryon, Metatron, Hilarion, Seth ...) bereits ankündigt:

"Manche werden den Glauben preisgeben und sich Leuten anschließen, die sie mit ihren Eingebungen in die Irre führen, und werden den Lehren dämonischer Mächte folgen" (1 Tim. 4,1)

Ich muss zugeben, wenn mir das früher jemand gesagt hätte, hätte ich womöglich bezweifelt, dass es tatsächlich stimmt. Aber ich glaube das liegt hauptsächlich an einem: Dem eigenen Ego, dem eigenen Stolz. Natürlich kränkt es einen, wenn man zugeben müsste, dass man sich die ganze Zeit derart getäuscht hätte, dass man derart auf die satanischen Lügen hereingefallen wäre. Ich kann nur hoffen und wünsche es Ihnen, dass Sie diese Leistung schaffen und den Stolz einmal für einen Moment beiseite legen. Denn es ist besser, sich jetzt zuzugestehen, völlig geblendet worden zu sein als mit allem weiterzumachen und so in das ewige Verderben zu rennen. Und letzteres ist das, was der Teufel sich für ihr Leben wünscht. Gott hingegen wünscht sich für Sie, dass Sie leben und das in Ewigkeit. Doch das werden Sie nicht tun, wenn Sie weiter lieber Lichtarbeiter sein wollen als dem wahren Gott der Bibel zu folgen.
Zudem ist es keine besondere Kränkung, dem Teufel auf den Leim gegangen zu sein. Er ist zweifellos intelligent und kennt die Menschen seit Jahrtausenden. Glauben Sie wirklich, Sie seien intelligenter als der Teufel?

Die Bibel schreibt so manches über die Listigkeit des Teufels:

"Vielleicht gibt Gott ihnen die Gelegenheit zur Umkehr und lässt sie zur Besinnung kommen, so dass sie die Wahrheit erkennen. Dann können sie sich aus der Schlinge befreien, in der sie der Teufel gefangen hatte, um sie für seine Absichten zu missbrauchen." (2 Tim. 2,25-26)

"Du Sohn des Teufel, du bist voll List und Tücke und kämpfst gegen alles Gute." (Apg. 13,10)

Und dann wäre da noch der Bibelvers, der auch oben im Laufband zu sehen ist:

"Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr gegen die Listen des Teufels bestehen könnt." (Epheser 6,11)

Zu dieser Waffenrüstung Gottes, die im Epheserbrief Kapitel 6 beschrieben ist, gehören übrigens das Vertrauen auf Gott und das Wort Gottes. Und wer Gott wirklich vertraut, sollte zuerst damit anfangen, sofort mit jeder Art von Channeling oder anderer Praktiken dieser Art aufzuhören. Man kann es nicht oft genug betonen: Gott sind diese Dinge - wie oben gesehen - ein Gräuel und das hat auch seine guten Gründe. Denn wer channelt, betreibt nichts anderes als Okkultismus.

Aus meiner eigenen Zeit in der Lichtarbeit weiss ich, dass ich und wir ziemlich fest in diesem Sumpf verstrickt waren. Wir ahnten ja nicht, dass wir die ganze Zeit Okkultismus betrieben. Wir ahnten nicht, dass wir etwas tun, was Gott zuwider ist. Es fing ja schon damit an, dass viele von uns sich gechannelte "kosmische Namen" gaben, Antarius, Puramariam, Valanga usw. Und auch das war eine Täuschung des Teufels. Er hatte uns so sehr in die Lichtarbeit verstrickt, dass wir kaum noch etwas anderes kannten. Es setzte ein echter Realitätsverlust ein. Viele hatten vermeintliche Schutzengel, mit denen sie kommunizierten, oder Geschwister aus anderen Dimensionen oder anderen Sternen. Viele suchten Kontakt zu aufgestiegenen Meistern wie Hilarion oder St. Germain, zu Kryon oder gar zu Jesus! Gar keine Frage: Es gibt Engel Gottes. Ich glaube fest, dass sie uns auch helfen. Nur würden sie NIE Kontakt zu uns aufnehmen und auch nicht auf unsere Kontaktversuche antworten, denn Gottes Engel wissen, dass Gott soetwas zuwider ist. Sie würden nie gegen ihren Herrn handeln. In der Bibel sind einige wenige Situationen beschrieben, in denen Engel auf Geheiss Gottes Menschen erschienen sind. Jedoch geschah das immer in sichtbarer Gestalt oder in einem Traum. Die Engel erschienen manchmal z.B. in Menschengestalt und konnten ganz normal gesehen werden. Und Josef z.B., dem Mann Marias erschien einmal ein Engel im Traum. Nie aber würden Engel Gottes von sich aus auf mentalem/geistigem Wege mit uns kommunizieren. Jeder Engel der das tut ist in Wahrheit ein Dämon! Das ist wichtig zu wissen.

Wir haben damals so ziemlich alles geglaubt, was es in der Lichtarbeit gibt. Wir glaubten, dass es Außerirdische gibt, dass es Reinkarnation gibt (zu den Themen Außerirdische und Reinkarnation gibt es Extra-Kapitel) und dass wir mit Energie, mit Licht arbeiten und alles mögliche manifestieren könnten. Aber es gibt kein Licht, mit dem wir in positiver Weise arbeiten könnten. Die "Energie", um die es immer geht, ist bestenfalls eine Einbildung, ein reines Denken an Licht. Und wenn sie etwas bewirkt, dann stecken immer dämonische Einflüsse dahinter, sie können es dann auch "schwarze Magie" nennen. Und sie ist auch "schwarz" wenn sie sich "weiss" nennt und auch wenn sie sich "Lichtarbeit" nennt. Jedenfalls tut dieses "Licht" nicht das, was WIR wollen. Es tut dass, was der Teufel will. Manchmal tut er damit etwas augenscheinlich Positives. Auch die Bibel sagt schon, dass der Teufel Zeichen und Wunder bewirken wird. Aber das sind Täuschungsmanöver. Der Teufel tut uns manchmal den Gefallen, etwas zu bewirken, was wir uns gewünscht haben, z.B. um uns zu beeindrucken oder unser Vertrauen zu gewinnen. Der Teufel beschehrt uns durchaus dann und wann übersinnliche Erfahrungen, damit wir seinen Täuchungen erliegen und ihm und seinen Dienern blind vertrauen. Aber wir reichen dem Teufel damit den kleinen Finger. Und letztendlich nimmt er die ganze Hand. Sein einziges Ziel ist es, möglichst viele Menschen mit in den Abgrund zu reissen, mit welchen Mitteln auch immer. Oft ist es ein "sanfter" Schubs in den Abgrund. Aber ob sanft oder brutal: Abgrund bleibt Abgrund.

Ich möchte an dieser Stelle ein Original Zitat eines Lichtarbeiterseminars wiedergeben:

"DU SELBST bist der Schöpfer Deines Lebens, mit Deinen Gedanken und Gefühlen erschaffst Du Dir DEINE REALITÄT.
Alles was Du suchst, liegt bereits IN DIR und alle Suche im Aussen wird Dich schlussendlich wieder nach INNEN führen - zu DIR SELBST.
Finde die Leichtigkeit und Freude in Deinem Leben und fühle: DU BIST EINS MIT ALLEM
SEI einfach - EINFACH Sein"

In diesen wenigen Zeilen stecken nur teuflische Lügen. Auch wir glaubten früher, dass wir unsere Realität selbst erschaffen könnten. Nur komisch, dass sich nie etwas verändert hat. Im Gegenteil: Die Welt wird immer schlechter und böser. Es geht nicht auf- sondern abwärts. Welcher Lichtarbeiter hat je mit seinen Gedanken sein Leben selbst erschaffen? Mich wundert heute, dass auch ich früher diese Dinge geglaubt habe. Obiges Zitat stellt eine schlimme Gotteslästerung dar. Den Eindruck zu erwecken, wir selbst könnten irgendetwas selbst schaffen - ohne einen Gott - stellt alles, was wir in der Bibel lesen völlig auf den Kopf.
Ohne Gott können wir gar nichts tun. Das obige Zitat ist eine List, weil der Teufel durch solches Gedankengut atheistische Vorstellungen fördern möchte und uns einreden möchte, dass wir letztendlich selbst Gott sind. Doch das ist eine Lüge. Wir sind arme Sünder, aus dem Garten Eden hinausgetrieben (siehe auch alles nur schwarz/weiss?), dem ewigen Verderben ausgeliefert, wenn wir nicht den einzigen Rettungsanker ergreifen, den es gibt: Jesus Christus. ER ist derjenige, der gehandelt hat. Er ist zu Golgatha am Kreuz gestorben und hat uns damit den Weg zur Errettung geebnet. Doch dieser Weg setzt den Glauben an Jesus Christus als Gottes Sohn voraus. Mit atheistischem Gedankengut ist so kein Blumentopf zu gewinnen. Genausowenig mit entartetem Glauben z.B. an den "Lichtarbeiter Jesus" oder "Sananda". Doch der Teufel hätte es gerne, wenn wir glaubten, wir könnten unsere Realität selbst erschaffen - ohne einen Gott. Und wenn schon ein Gott im Spiel sein muss, dann nur ein unpersönlicher Gott, eine Quelle, ein Christusbewusstsein, eine Gesetzmäßigkeit oder was auch immer in der Lichtarbeit geglaubt wird.

Der Teufel gibt sich als alles mögliche aus: Am liebsten als Engel des Lichts (s.o.), als Außerirdischer, als aufgestiegener Meister, sogar als Jesus und vielem mehr. Es ist IMMER ein Dämon, der dahintersteckt, mal abgesehen davon, dass Sie sich einen Kontakt nur einbilden, was hin und wieder auch mal passiert. Lassen Sie sich nicht täuschen. Ich empfehle als Erstes sofort mit jeglichen Praktiken der Lichtarbeit aufzuhören, und wenn es nur eine Meditation ist. Denn Sie sollten gründlich umkehren. Beten Sie doch zu Gott! Beten Sie zu dem Gott der Bibel. Bitten Sie ihn, ihnen zu zeigen, dass nur Er ihnen die Wahrheit zeigen kann. Vertrauen Sie darauf, dass er Wege finden wird, Sie von den teuflischen Lügen, die Sie bisher noch glaubten zu befreien. Und falls Sie noch keines haben, sollten Sie sich ein Neues Testament besorgen (und darin lesen). Sie können von uns eines kostenlos bekommen (sofern Sie noch gar keine Bibel haben). Senden Sie uns dazu einfach eine mail.

Auch ansonsten stehen wir für Rat&Tat stets gerne zur Verfügung. Unser Wunsch ist es, dass Sie umkehren, dass Sie zum Glauben an den wahren und einzigen Gott kommen. Denn nur dadurch können Sie das ewige Leben bei Gott als Gnadengeschenk erhalten.

Dann ist uns noch folgendes wichtig: Hier ist viel vom Teufel und seiner Verführungskraft die Rede. Damit soll keinesfalls gesagt werden, dass der Teufel eine Art ebenbürtiger Gegenspieler zu Gott wäre. Nein, die Bibel sagt uns deutlich, dass der Teufel (ursprünglich ein Geschöpf Gottes) besiegt und gebunden ist. Jesus Christus machte dies durch sein Opfer möglich. Der Teufel ist also besiegt, aber trotzdem noch aktiv, er möchte möglichst viele Menschen mit in den Abgrund ziehen, wo auch er die Ewigkeit zu fristen hat. Wenn wir uns ihm nicht nähern, kann er uns nichts tun. Doch Lichtarbeiter tun genau dies ohne es zu ahnen.
Luther sagte:
"Der Teufel kann grimmig dreinblicken, die Zähne fletschen, großen Lärm machen oder drohen, er kann nicht mehr ausrichten als ein böser Hund in Ketten." Es sei denn, dass wir uns ihm nähern - ob bewusst oder unbewusst. Und Beschäftigung mit Okkultismus - und dazu gehört eben auch die Lichtarbeit - ist nichts anderes als auf den bösen, Zähne fletschenden Hund zuzugehen. Lassen Sie lieber die Finger davon. Die Gefahr ist weit größer als Sie vielleicht ahnen. Nähern Sie sich lieber Jesus Christus. Lesen Sie sein Wort im Neuen Testament. Wir versichern Ihnen: Ihnen werden die Augen aufgehen!




© Copyright Eckart Haase
www.lichtarbeit-verführung.de • Diese Seite ist KEINE kirchliche, sondern eine private christliche Seite •
In Kooperation mit Feng Shui & christliche-autoren & Lichtarbeit