Kartenlegen Buchstabe K
Kartenlegen
Esoterische Methoden: K
Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr gegen die Listen des Teufels bestehen könnt. (Epheser 6,11)


licht



Esoterik biblisch hinterfragt




Esoterische Methoden

K

Kartenlegen – Tarot

Das Kartenlegen ist eine Form des Wahrsagens (siehe unter Buchstaben „W“). Mittels einfacher Spielkarten oder spezieller Tarot- oder Engelkarten sieht sich der Kartenleger im Stande die Zukunft vorherzusagen.

Vor dem Legen der Karten zu einem bestimmten Muster oder in verschiedene Positionen werden diese gemischt. Anhand der gelegten Kartenpositionen und deren Verhältnis zueinander will der Kartenleger die Zukunft herauslesen oder Informationen zur weiteren Lebensgestaltung (z. B. in Beruf, Ehe, Partnerschaft usw.) des Ratsuchenden gewinnen.


  • Bewertung aus christlich-biblischer Sicht

Die Bewertungen und Ansichten entspringen ausschließlich meiner persönlichen Meinung und meinem christlichen Glauben, so wie ich die Bibel und den christlichen Glauben verstanden habe.

Bitte lesen Sie zur Bewertung auch Grundsätzliches zur Bewertung esoterischer Methoden, Praktiken und Philosophien aus biblischer Sicht.


Kartenlegen – Tarot ist eine Form des Wahrsagens. Das Wahrsagen, mit seinen verschiedenen Methoden liegt hoch im Trend und wird im Internet, TV, Telefonhotlines und Printmedien angeboten. Die Zahl derer, die sich davon Rat und Hilfe erhoffen, steigt ständig.

Viele Menschen sind auf der Suche nach dem Sinn des Lebens (bewusst oder unterbewusst) und spüren, dass Konsum, Materialismus, technischer Fortschritt, Globalisierung und viele andere Veränderungen in unserer Gesellschaft nicht wirklich zufriedenstellen. Unser Leben, unsere Gesellschaft und unsere Werte verändern sich rasant, wie noch nie in einer Zeitepoche vor uns. Das tägliche Leben beschleunigt sich immer mehr.

Unsere bisherigen Lebensformen scheinen Bedürfnisse nach Orientierung und Halt nicht wirklich anhaltend befriedigen zu können.

Manche erhoffen sich deshalb durch das Wahrsagen (wie z. B. Tarot) Rat, Hilfe, Orientierung und Antworten auf Lebensfragen zu finden.

Doch ist hier Vorsicht geboten. Das Wahrsagen ist nicht so harmlos, wie es erscheint. Die Bibel warnt uns davor.

..... dass nicht jemand unter dir gefunden werde, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lässt oder Wahrsagerei, Hellseherei, , geheime Künste oder Zauberei treibt oder Bannungen oder Geisterbeschwörungen oder Zeichendeuterei vornimmt oder die Toten befragt. 5. Mose 18,10-11, nach der Lutherübersetzung.

Gott will Sie vor solchen Praktiken schützen. Bei der Anwendung des Wahrsagens und seiner verschiedenen Methoden öffnet sich der menschliche Geist und geht auf „spirituelle Empfangsbereitschaft“. Verborgene (okkulte) spirituelle Kräfte können dies zum Anlass nehmen, sich unbemerkt in Ihr Leben einzuschleichen.

In der Bibel werden solche spirituellen Kräfte oder Geister als böse oder unreine Geister bezeichnet (Apostelgeschichte 19,12 und 5,16 Matthäus 10,1). Der Oberste der bösen Geister ist der Teufel, der in der Bibel auch als „Fürst dieser Welt“ (Johannes 12,31 und 14,30 und 16,11) bezeichnet wird. Er hat ein eigenes Reich, in dem ihm viele böse Geister (griech. Dämonen, Matthäus 12,24-28 und 25,41 und 2.Korinther 12,7 und Offenbarung 12,7-9) dienen. Als Fürst dieser Welt hat der Teufel Macht und ist Herrscher über unsere Welt. Er verkleidet sich dazu auch als „Engel des Lichts“ (2.Korinther 11,14) und bietet Praktiken wie das Wahrsagen an, die zwar als sehr hilfreich, faszinierend und harmlos erscheinen, aber sehr gefährlich sein können.

Manche Wahrsager geben an, ihre Begabung von Gott erhalten zu haben und bezeichnen dies als Gabe Gottes. Viele Ratsuchende glauben auch, von Gott durch das Wahrsagen Hilfe zu erfahren und wollen diese „göttliche Hilfe“ nutzen. Wahrsager beziehen aber ihre übersinnlichen Fähigkeiten nicht von Gott, auch wenn sie noch so sehr davon überzeugt sind. Hier verstellt sich der Teufel sehr göttlich und hat sich als „Engel des Lichts“ (2.Korinther 11,14) verkleidet. Er will nicht das Menschen bei ihrer Suche nach Orientierung, Halt, Hilfe und dem Sinn des Lebens zu Gott kommen und sich ihm anvertrauen.

Okkulte Geister wollen Einfluss auf Ihr Denken und Handeln nehmen und Sie zu einer Lebensphilosophie führen, bei der Sie an „gute Mächte“ glauben, die anscheinend nur das Beste für Sie wollen. „Gute Mächte“, die um uns und in uns sein sollen und die für jede Lebenslage wie z. B. Sorgen, Ängste, Krankheit, Stress und so weiter dienstbar gemacht werden können. So sollen Engel für bestimmte Lebenslagen zuständig sein, die man, wenn man sie braucht, anrufen kann. Wahrsager oder Kartenleger sagen Ihnen, wie Sie mit Ihrem Lebenspartner oder mit den Kollegen umgehen sollen oder was Sie in der Zukunft erwartet. In Krankheit werden Heiler beauftragt, anscheinend positive Geister zu aktivieren. Durch Feng-Shui sollen Geister in Ihrem Zuhause milde gestimmt und Harmonie erzeugt werden. Und schon sind Sie unmerklich in eine Geisterwelt geraten, vor der uns die Bibel warnt (5.Mose 18,10-14). Sie sind unmerklich zum abergläubischen Götzendiener (ein Götze ist eine heidnische Gottheit und ist ein Gottesersatz) geworden. Auch davor warnt uns die Bibel (3.Mose 26,1). Das erste der Zehn Gebote heißt: Du sollst keine anderen Götter haben neben mir (2.Mose 20,3). Gott hat uns dieses Gebot gegeben, damit wir uns nicht anderen Göttern zuwenden und uns nicht von dem „Engel des Lichts“ gefangen nehmen lassen und damit ins Verderben gehen. Nur Jesus ist der Weg zu Gott (lesen Sie bitte dazu den Punkt Der einzige Weg zu Gott).

Viele Menschen berichten auch darüber, dass sie nachdem sie beim Wahrsager oder einer Wahrsagerin waren, plötzlich Stimmen hören können, die sonst niemand anderer hören kann. Diese Stimmen können richtig bedrängend sein und fordern den Betroffenen zum Beispiel auf, von einer Brücke zu springen oder sich die Pulsadern aufzuschneiden. Andere berichten, dass sie danach Geistwesen sehen können und von diesen bedrängt werden. Diese Menschen enden oft mit der Diagnose Mediumistische Psychose in der Psychiatrie und werden hoch dosiert mit Psychopharmaka behandelt. Wieder andere können danach einen Strahlenkranz (Aura) um jeden Menschen sehen. Manche verfallen nach dem Wahrsagen in Depressionen oder werden plötzlich unerklärlich krank. Bei manchen ereignen sich, nach dem Wahrsagen ständig Unfälle. Wiederum andere bekommen immer wieder heftige Zornesausbrüche, die sie nicht beherrschen können.

Das sind für mich alles Zeichen dafür, dass sich hier ein böser Geist, als „Engel des Lichts“ verkleidet, eingeschlichen hat und nun Macht in dem Betroffenen ausübt. Manche Christen sprechen hier von einer „okkulten Belastung“. Ich sehe das auch so.


Kinesiologie

Die Kinesiologie ist ein Diagnose- und Therapieverfahren und geht davon aus, dass die Muskulatur in Verbindung mit den Meridianen (Erklärung siehe unter „Meridiantherapie), dem emotionalen Befinden (Psyche) und den inneren Organen steht. So sollen Krankheiten, Stress und andere emotionale Zustände sich auf den Energiefluss der Meridiane auswirken. Dadurch wiederum soll eine Auswirkung auf die Energieversorgung der Muskeln und damit ihrer momentanen Stärke erfolgen. Sie wurde von dem amerikanischen Chiropraktiker George Goodheart in den 1960er-Jahren begründet.

Bei der kinesiologischen Diagnostik, den Muskeltests, werden viele verschiedene Muskeln auf ihre Kraft getestet. Hält der jeweilige Muskel dem Widerstandstest des Therapeuten stand, so gilt er als stark und somit gilt auch das zugehörige Organ und der zugehörige Meridian als gesund. Wird der getestete Muskel als schwach bewertet, so geht der kinesiologische Therapeut davon aus, dass mit der Energieversorgung des Muskels etwas nicht stimmt und eventuell der Energiefluss des zugehörigen Meridians oder das zugehörige Organ nicht in Ordnung sind. Auch kann dies seelische, emotionale Ursachen haben. Zur Korrektur eines schwachen Muskels werden Zonen am Körper massiert, die mit dem Muskel in Verbindung stehen sollen. So z.B. „Neurolymphatische Punkte“ oder „neurovaskuläre Punkte“. Danach wird der als schwach getestete Muskel noch mal geprüft. Ist er immer noch zu schwach, wird der zugehörige Meridian ausgestrichen oder der Ursprung und Ansatz des Muskels massiert, solange bis der Muskel als stark getestet wird.

Das Ziel der kinesiologischen Behandlung ist, dass alle Muskeln am Ende der Behandlung als stark getestet werden. Sind alle Muskeln stark, so ist der Körper im Gleichgewicht und somit gesund.

Mit Hilfe der Kinesiologie werden auch Nahrungsmittel auf ihre Verträglichkeit hin überprüft. Bei der Austestung liegt der Patient meistens und das entsprechende Nahrungsmittel wird ihm auf das Brustbein in Höhe der Thymusdrüse gelegt. Danach erfolgt am Arm ein Muskeltest. Läst sich der ausgestreckte Arm des Patienten wegdrücken, so gilt das Nahrungsmittel als nicht geeignet für den Betroffenen. Läst sich der Arm nicht wegdrücken, so gilt das Nahrungsmittel als geeignet. 

Bei der Suche nach dem richtigen Medikament werden Patienten auch mithilfe der Kinesiologie ausgetestet, dabei wird dem Patienten ein Medikamentenfläschchen in die Hand gegeben und dann auch ein Muskeltest durchgeführt. Hält der Muskel stand, gilt das Medikament für den Patienten als das Richtige. Hält der Muskel nicht stand, werden verschieden Medikamente solange durchgetestet, bis bei einem Medikament der Widerstandstest positiv ausfällt.

Bewertung aus christlicher Sicht

Die kinesiologische Austestung ist auf jeden Fall abzulehnen, weil dabei ein Medium (Patient) befragt wird. Diese Informationen, die man bei der Austestung erhält sind spiritueller Natur. Der Patient und der Behandler begeben sich dabei in Empfängnisbereitschaft für spirituelle Informationen. Man begibt sich auf eine spirituelle Ebene. Das Austesten ist für mich gleichzusetzen mit Wahrsagerei und das verbietet uns Gott, weil er uns davor schützen will und wir keinen Schaden daran nehmen sollen. In der Bibel warnt uns Gott vor Wahrsagerei, Zeichendeuterei, Hellseherei, geheime Künste, Bannungen und die Toten zu befragen (3.Mose 19,26, 5.Mose18,10-14).

Der Rest der Kinesiologie ist eigentlich aus christlicher Sicht in Ordnung, aber die Übergänge zu dem was nicht mehr gut ist sind sehr fließend und manchmal kaum voneinander zu trennen.

Also lassen Sie es lieber gleich bleiben.

Rein fachlich habe ich mit der Kinesiologie dahingehend ein Problem, dass es über den Körper verteilt viele, viele Zonen geben soll über die die Muskeln gestärkt werden sollen. Man muss einfach nur den richtigen „Schalter“ drücken und dann ist der Muskel wieder stark.

Naturheilverfahren bei denen man irgendwelche Zonen oder Punkte bearbeiten muss, gibt es viele. Man muss also bei jeder Therapie die mit Zonen und Punkten arbeitet den richtigen „Schalter“ finden und dann funktioniert wieder alles. Das kann ich mir nicht vorstellen.



Esoterik Bericht Ich wollte immer nur helfen






Esoterische Methoden und deren biblische Bewertung
A / B / C / D-E / F-G / H / I-J / K / L / M / N / O / P-Q / R / S / T / U / V-W / X-Z

© Copyright Eckart Haase
www.lichtarbeit-verführung.de • Diese Seite ist KEINE kirchliche, sondern eine private christliche Seite •
In Kooperation mit spiritlight & christliche Gedichte & Lichtarbeit
Impressum: verantwortlich Eckart Haase, info(at)lichtarbeit-verfuehrung.de, Tel./Fax: 032224157992